Nidec Industrial Solutions stellt den neuen Ultra Fast Charger

Concept Car

Nidec Industrial Solutions stellt den neuen Ultra Fast Charger zur schnellen Aufladung von Elektrofahrzeugen der neuen Generation vor: Wichtige Errungenschaft für die Entwicklung des Marktes für Elektroautos

 

Die innovative Elektroanlage ermöglicht es, Elektroautos in weniger als 15 Minuten völlig sicher und effizient aufzuladen. Dadurch wird eine Reichweite von 500 km gewährleistet und die Auswirkungen auf das Stromnetz minimiert

 

MAILAND, 7. Mai 2018 – Nidec Industrial Solutions, der führende Weltkonzern im Bereich Industrial Solutions der Nidec-Gruppe stellt den innovativen Ultra Fast Charger (UFC) vor: Dieses fortgeschrittene System verbindet das italienische Stromnetz mit den Ladestationen, vereinfacht und beschleunigt gleichzeitig den Elektrifizierungsprozess der Infrastrukturen zum Laden von Elektroautos und senkt Betriebskosten. Die Lösung wird dazu beitragen, den Grundstein für die Verbreitung von Elektrofahrzeugen zu legen. Dieser Markt ist nämlich in vielen Ländern noch nicht in Gang gekommen, bietet allerdings in naher Zukunft große Wachstumschancen.

Elektroautos sind für die Energiewende und eine sich herauskristallisierende nachhaltige (vor allem städtische) Mobilität von zentraler Bedeutung. Derzeit machen sie allerdings weltweit lediglich 0.1%[1] des allgemeinen Automobilmarktes aus. Geeignete Infrastrukturen zur effizienten Aufladung von Elektrofahrzeugen sind einer der Faktoren, die den Kauf von Elektrofahrzeugen anregen können und eine grundlegende Rolle spielen. Nidec Industrial Solutions setzt sich stark für die Förderung eines nachhaltigen Entwicklungsmodells durch Innovationen ein, die in der Lage sind, einen Beitrag zur Entwicklung der Elektromobilität zu leisten. Der Ultra Fast Charger von Nidec Industrial Solutions ist eine äußerst effiziente Lösung, die dem erhöhten Energiebedarf für den Betrieb der Ladestationen und der Notwendigkeit zur Aufrechterhaltung der maximalen Stabilität des Stromnetzes gerecht wird.

„Wir denken, dass es nur eine Frage der Zeit ist, bis sich das Elektroauto weltweit behaupten wird. In vielen Ländern – wie Nordeuropa, den USA und vor allem China und Japan – ist E-Mobilität bereits gang und gäbe und kommt der immer wichtigeren Notwendigkeit nach, Umweltverschmutzung und Lärm insbesondere in Städten zu reduzieren,“ kommentierte Matteo Rizzi, Director, Global Sales & Marketing, Renewables (PV, BESS & EV) von Nidec Industrial Solutions. „Mit 180 Jahren Erfahrung in der Leistungselektronik, anerkanntem Know-how im Leistungsmanagement bzw. dem effizienten Betrieb des Stromnetzes, einer gefestigten Marktführerschaft im Bereich Batterieenergiespeicher (BESS) dank einer installierten Leistung von über 500 MWh weltweit und unserem langjährigen Einsatz im Bereich der erneuerbaren Energien und Elektrofahrzeuge ist es uns gelungen, eine fortschrittliche Lösung zu entwickeln, die über eine hohe Ladekapazität der Fahrzeuge verfügt und in der Lage ist, einen konstanten Stromfluss im Stromnetz aufrechtzuerhalten. Dadurch können die Risiken von Stromausfällen, die in Zukunft durch den verstärkten Einsatz von Elektroautos entstehen können, reduziert werden. Genau auf diesen Bereich konzentrieren wir uns mehr und mehr. Davon zeugt auch die im vergangenen Januar angekündigte wichtige Joint Venture von Nidec mit der PSA-Gruppe (Peugeot) für die Herstellung von 900.000 Elektromotoren pro Jahr mit einer Investition von 200 Millionen Euro.“

Der neue Ultra Fast Charger, der als „Puffer“ zwischen dem Stromnetz und der Ladestation fungiert, beinhaltet 160 kWh Batterien, die mit fortschrittlichen Leistungssteuerungen ausgestattet sind. Es handelt sich dabei um einen Prototyp einer neuen Generation ultraschneller Ladegeräte, die an Nieder- oder Mittelspannungsnetze (LV oder MV GRID) angeschlossen werden können, bei einem Energiebedarf von nur 50 kW die Versorgung des Fahrzeugs mit einer Leistung von 320 kW ermöglichen und damit die Ausgangsleistung gegenüber der Leistung aus dem Stromnetz mit 6 multiplizieren. Das innovative System ermöglicht ein schnelles Aufladen der Batterien von Autos der neuen Generation. Die Autos erreichen somit in weniger als 15 Minuten eine Leistungsfähigkeit von 80% und können bis zu 500 km eigenständig zurücklegen. Zudem können 2 Fahrzeuge parallel oder 3 in der Folge aufgeladen werden. Das neue Ladegerät hat einen Wirkungsgrad von 95% und ermöglicht dank seiner geringen Größe flächendeckenden Service, der die Vertriebserfordernisse der Player des Elektroautomarkts erfüllt. Die Ladesysteme von Nidec Industrial Solutions sind so konzipiert, dass sie sowohl vom Stromnetz als auch von erneuerbaren Energiequellen, wie z.B. Solarenergie, gespeist werden können. Zudem funktionieren sie auch beiderseitig, d.h. sie ermöglichen nicht nur das Aufladen von Elektrofahrzeugen, sondern auch des Netzes (Vehicle-to-Grid – V2G).

Der Ansatz von Nidec Industrial Solutions besteht darin, Dienstleistungen und Technologien anzubieten, die den Bedürfnissen jedes Unternehmens in Bezug auf spezifische Projekte nachkommen. Auch in diesem Bereich ist das Unternehmen dank seiner Kenntnisse und Fähigkeiten im Bereich der Automatisierung und Batterieenergiespeicher (BESS) in der Lage, maßgeschneiderte Lösungen zu entwickeln und anzubieten, die auf das Geschäftsmodell des Kunden und die Art des aufzuladenden Fahrzeugs (Busse, Nutzfahrzeuge oder Pkw) zugeschnitten sind, sowie Anwendungen für das intelligente Ladungsmanagement bereitzustellen, die eine effiziente und optimale Umsetzung aller Ladestationen, auch im Falle einer öffentlichen Nutzung für Busse oder Nutzfahrzeuge, gewährleisten.

Nidec Industrial Solutions setzt gerade ein ganze Produktpalette um, die den Bedürfnissen aller Marktteilnehmer in drei verschiedenen Formaten Rechnung trägt: Neben ultraschnellen Ladegeräten umfasst das Sortiment Niederspannungs-Ladestationen (LV Ladestationen) mit Zentralbatterien, die eine 80%-ige Ladung von bis zu 12 Fahrzeugen pro Stunde ermöglichen, und Mittelspannungs-Ladestationen (MV Ladestationen), möglicherweise ohne Batterien, die zur gleichzeitigen Stromversorgung und Aufladung von vielen Autos (mehr als 12 Fahrzeuge pro Stunde) eingesetzt werden können, so beispielsweise beim Fuhrpark eines Unternehmens oder bei Nutzfahrzeugen in Logistikunternehmen.

[1] Report Ocse 2017